Der Bildungstreff für Lehrerinnen und Lehrer. Unterrichtsmaterial - kostenlos Arbeitsblätter - Nachrichten
Schulfuchs.de - Bildungstreff für Lehrerinnen und Lehrer und Schule
Tagesthemen
Dienstag,
17. Juli 2018
Der Bildungstreff für Lehrerinnen und Lehrer. Unterrichtsmaterial - kostenlos Arbeitsblätter - Nachrichten
— Nachrichten —

Test: Plagiate-Software schneidet schlecht ab

8.10.2013 Die Versprechen klingen gut. Zahlreiche Softwarehersteller versichern, dass mit ihren Computerprogrammen einfach und schnell Plagiate in schriftlichen Arbeiten erkannt werden können. Lehrer und Dozenten sollten den Werbeversprechen jedoch nicht glauben. Ein Test von 15 solchen Programmen an der HTW Berlin bestätigt das jedoch keineswegs. Die Softwaresysteme haben schlechte Noten erhalten.   
Vier Systeme stufte Debora Weber-Wulff, Professorin für Medieninformatik, als für akademische Zwecke ungeeignet ein - das sind Plagtracker, Plagiarisma, OAPS, Plagiarism Finder. Als begrenzt nützlich werden Ephorus, PlagAware, Strike Plagiarism, PlagScan, Compilation, Plagiarism Detect, Docoloc, Duplichecker genannt. Die noch beste Bewertung bezeichnen die Tester als teilweise nützlich, sie entfällt auf die Plagiatsprogramme Urkund, Turnitin, Copyscape. Sehr gut wurde nicht vergeben. 13 weitere Programme fielen vorab aus dem Test heraus.   
  
Die Tester kritisieren, dass die Plagiatsprogramme als Ergebnis meist Prozentzahlen ausweisen. Diese sollen verdeutlichen, welcher Anteil der überprüften Arbeit als Plagiat zu werten ist. Doch nach Ansicht der Berliner sind diese Prozentwerte "überhaupt nicht nachvollziehbar". Sie könnten allenfalls als Anhaltspunkt für folgende detaillierte Prüfungen dienen. Außerdem lieferten die Softwaresysteme keine vollständige Dokumentation ihrer Textfunde.  
  
Viele Plagiatssuch-Systeme meldeten einerseits vermeintliche Plagiatsstellen, die gar keine sind. Das geschieht beispielsweise, wenn übliche Wendungen in Texten verwendet werden, die generell verbreitet sind. Andererseits werden echte Plagiate oft nicht erkannt. Bei den Tests wurden die Programme mit umfangreiche Test-Arbeiten  gefüttert, um beispielsweise Bachelor-Arbeiten zu simulieren. Es wurde unter anderem mit Wikipedia-Texten und Auszügen aus Google Books gearbeitet. Auch Verschleierungstechniken wurden eingesetzt, um die Software auszutricksen. Das gelang ebenfalls in vielen Fällen.
Artikel bookmarken:    [Twitter]  [Facebook]  [Webnews]  [Mobil]
Inklusion in der Grundschule - Praxishandbuch
Das wahre Glück des Menschen ist Gesundheit und froher Mut. Wer diese beiden Gaben hat, kann alle übrigen entbehren. (Lebensweisheit)
Inklusion: Ratgeber und Materialien bietet unser Buchspezial. Wissen, um behinderte und nicht-behinderte Kinder zusammen zu unterrichten.
Newsletter kostenlos
Stets per E-Mail über neue Angebote auf Schulfuchs.de informiert bleiben. Ihre E-Mail eintragen:
Schulfuchs-Buttons auf Ihrer Homepage
Lehrplan Unterrichtsmaterial Download
 
 
 
Bücher und andere Produkte werden provisionsbasiert in Kooperation mit der Handelsplattform Amazon.de angeboten, die auch Verkäufer ist.